Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Mittwoch, 7. Juli 2021

Studie: Behauptung "Den hätte ja selbst meine Oma reingemacht" meist dreist gelogen

Köln (dpo) - "Mann! Den hätte ja sogar meine Oma ganz locker reingemacht!" – zu dieser gewagten Behauptung lassen sich leidenschaftliche Fans vor dem TV-Bildschirm immer wieder hinreißen, wenn ein Spieler das Tor verfehlt. Nun zeigten Wissenschaftler der Sporthochschule in Köln in einer Studie, dass die allermeisten Großmütter zu derartigen fußballerischen Leistungen überhaupt nicht in der Lage sind.

"Offenbar werden Großmütter hinsichtlich ihrer motorischen Fähigkeiten meist von ihren Enkeln überschätzt", so Sportwissenschaftler Heiko Kemmerich. "In der Regel sind sie nicht in der Lage, internationale Top-Torwarte auszutricksen."

Insgesamt wurden 317 Großmütter, die von ihren Enkeln als treffsichere Goalgetterinnen dargestellt wurden, mithilfe aufwändig nachgestellter Torraumszenen der derzeit laufenden EM auf ihre Torjägerqualitäten getestet. Das niederschmetternde Ergebnis: Bis auf eine (0,3%) der Probandinnen scheiterten sämtliche Großmütter kläglich.

"Die meisten konnten gar nicht erst das Tempo vorweisen, um zu dem Zeitpunkt, an dem sie die entsprechende Torchance angeblich verwandelt hätten, im Strafraum zu sein", erklärt Kemmerich. "Und selbst, wenn sie rechtzeitig angesprintet kamen, machte es den Damen schwer zu schaffen, dass sie beim Schussversuch heftigst von internationalen Spitzenverteidigern im besten Fußballalter bedrängt und zum Teil brutal abgegrätscht wurden. Alles regelkonform natürlich – auch wenn die meisten Großmütter nicht einmal einen Elfmeter mangels Schusskraft verwandelt hätten."

Statt mit einem erfolgreichen Torschuss endete der Test für zahlreiche Probandinnen mit schweren Hüftverletzungen, Muskelfaserrissen und Kreislaufproblemen. Zudem wurden mehrere Rollatoren beschädigt.

Die ausgebliebene Kaltschnäuzigkeit hängt möglicherweise auch mit dem psychologischen Druck auf die Seniorinnen zusammen: "Um die hitzige Stadionatmosphäre möglichst realistisch zu simulieren, haben wir lautstarke Ultras engagiert, die die Probandinnen während des kompletten Angriffs ausgepfiffen und beleidigt haben. Das scheint sie zusätzlich verunsichert zu haben."

Warum Enkel die Fußballqualitäten ihrer Großmütter so sehr überschätzen und sie dadurch unnötig unter Druck setzen, ist unklar.

Bei der einzigen Probandin, die das Tor erfolgreich und weitgehend problemlos erzielte, handelt es sich Edeltraut Wegner (92) aus Potsdam, die die Konterchance von Thomas Müller gegen England in der 81. Minute nachstellen durfte und den Torwart nach einem Weltklassesprint mit einem Lupfer ausschaltete.

aab, ssi, dan; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger