Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Dienstag, 28. September 2021

8 Koalitionen, die außer Ampel und Jamaika noch möglich wären

Die Bundestagswahl ist vorbei und alle erwarten jetzt entweder eine Jamaika- (CDU, Grüne, FDP) oder eine Ampel-Koalition (SPD, Grüne, FDP). Dabei gäbe es durchaus Alternativen, die die meisten Medien und Politikexperten aber leider verschweigen. Der Postillon gibt einen Überblick:



1. Crazy Coalition aus Linken, AfD, FDP, CSU, Grünen und SSW

Die Crazy Coalition (auch bekannt als blaue Bayern-Dänen-Ampel) ist Experten zufolge die einzige Möglichkeit, sowohl CDU als auch SPD gleichzeitig in die Opposition zu schicken. Da in ihr Parteien aus allen Richtungen vertreten sind, wäre ein gemeinsamer Nenner allerdings schwer zu finden. Experten zufolge könnte eine Crazy Coalition allenfalls Projekte wie eine Energiewende hin zu Windkohle, ein Zuwanderungsgesetz, das jeden reinlässt, sofort wieder abschiebt und wieder reinlässt, sowie eine nachhaltige Steuerreform zugunsten von Armen und Superreichen zulasten der Mittelschicht verwirklichen.


2. Von SSW geführte Minderheitsregierung

Ewige Koalitionsstreitigkeiten? Gehören der Vergangenheit an, wenn mit Stefan Seidler einfach der einzige Abgeordnete des SSW zum Bundeskanzler gewählt würde. Dieser könnte dann mit wechselnden Mehrheiten regieren und Gesetzesvorhaben wie mehr Freiheiten für die dänische Minderheit, verpflichtenden Dänisch-Unterricht ab der ersten Klasse oder die Vergabe großzügiger Kredite an Dänemark umsetzen. Nachteil: Es besteht die Gefahr, dass Bundeskanzler Seidler Deutschland heimlich, wenn gerade keiner hinschaut, an die dänische Krone abtritt. Aber wäre das denn so schlimm? Længe leve Danmark!


3. Swasiland-Koalition

Nach afrikanischen oder karibischen Ländern benannte Koalitionen sind en vogue! Gemäß der Flagge des afrikanischen Staats Swasiland (auch: Eswatini) bestünde die von manchen Experten favorisierte Swasiland-Koalition aus Blau, Gelb, Rot, nochmal Gelb und nochmal Blau, einem Schwarz-Weißen Schild mit Strichen und einer Feder, ein paar Speeren und einem langen Stock mit zwei Federn. Für jeden also etwas dabei. Klasse!


4. Aufteilen Deutschlands in 8 Bezirke, die von jeweils einer im Bundestag vertretenen Partei, regiert werden

Bei diesem Ansatz würde Deutschland für die nächsten vier Jahre unter SPD, CDU/CSU, Grünen, FDP, AfD, Linken und dem SSW aufgeteilt. Jede Partei bekäme einen Landesteil, der prozentual in etwa ihrem Wahlergebnis entspräche. Nach der Legislaturperiode können die Wähler vergleichen, welcher Teil blüht und wo herabgewirtschaftet wurde, und anschließend neu wählen (Ausnahme: Der Landesteil, in dem die AfD regiert, dürfte dann aufgrund eines Überfalls auf Polen von den Alliierten besetzt sein).


5. Große Koalition (SPD, Union)

WTF? Die ganz normale GroKo ginge auch??? Ach du liebe Zeit! Bloß nicht schon wieder!!! Argh!!! Hoffentlich sieht das keiner, dass wir die aufgelistet haben und kommt auf dumme Ideen!


6. Kemmerich-Gedächtnis-Koalition (CDU, FDP, AfD)

Bei dieser Koalition wählen CDU/CSU und FDP einfach mit Stimmen der AfD völlig "überraschend" Christian Lindner zum Bundeskanzler und tun anschließend so, als wäre das total das fiese Versehen und ein Hinterhalt von Björn Höcke gewesen. Nachteil: Um die Stimmen der AfD sicher zu haben, müsste sich Christian Lindner eine Glatze rasieren, wofür er viel zu eitel sein dürfte.


7. Die Totale Koalition (alle Parteien)

Wenn sich alle Parteien zusammenraufen, wäre sogar eine sogenannte Totale Koalition möglich. Sie könnte dank ihrer absoluten Mehrheit (735 von 735 Sitzen im Landtag) ohne jede Opposition durchregieren und nach Belieben Reformen und neue Gesetze auf den Weg bringen. Einziges Manko: Der einzige gemeinsame Nenner der möglichen Koalitionspartner ist derzeit die Beibehaltung des Namens "Deutschland" für Deutschland. Alles andere ist strittig.


8. Koalitionsgespräche bis zur nächsten Bundestagswahl 2025 führen

Eine von vielen favorisierte Idee ist es auch, die nächsten vier Jahre munter weiterzudiskutieren, bis die nächsten Wahlen anstehen. Nachteil: Bis dahin würde politischer Stillstand herrschen und es könnten keine wichtigen Projekte angestoßen werden. Vorteil: Bis dahin würde politischer Stillstand herrschen und es könnten keine schwachsinnigen Projekte angestoßen werden.


Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger