Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Dienstag, 28. September 2021

"Haha! Zerstört!" – Rezo reißt sich Armin-Laschet-Maske vom Gesicht

Berlin (dpo) - Das erklärt alles! Der berüchtigte YouTuber Rezo hat heute überraschend bekanntgegeben, hinter dem CDU-Kanzlerkandidaten "Armin Laschet" zu stecken. Bei einer Pressekonferenz zog sich der vermeintliche Politiker plötzlich mit den Worten "Haha! Zerstört, ihr Dullis!" eine Maske vom Gesicht, hinter der Rezo zum Vorschein kam. Anschließend gestand der Youtuber, die Figur "Armin Laschet" nur erfunden zu haben, um die Zerstörung der Union zu vollenden.

"Ja, da schaut ihr jetzt ganz schön doof, was?", so der 29-Jährige. "Dabei habe ich doch schon vor Jahren in einem meiner Videos angekündigt, dass ich die CDU zerstören werde. Sie steht jetzt bei 24,1 Prozent. Das reicht mir."

Offenbar hat Rezo die ganze Sache von langer Hand geplant. Die Kunstfigur "Armin Laschet" hat er eigenen Angaben zufolge bereits 2015 im Zuge eines YouTube-Pranks erfunden. "Ich wollte da so ein bisschen einen korrupten, unfähigen Prototyp eines CDU-Politikers ohne Skills darstellen und damit ein paar Leute bei einem Parteitag der NRW-CDU verarschen", so Rezo. "Ich hab mir sogar einen richtigen Lebenslauf überlegt und behauptet, ich wäre schon mal Minister gewesen. Ich wollte halt so lange rumklüngeln, bis ich auffliege."

Doch anstatt "Armin Laschet" als Kunstfigur zu erkennen, habe die CDU ihn sofort zum Landeschef gemacht. "Als ich plötzlich die NRW-Wahl 2017 gewonnen habe, wusste ich: Wow, das ist ja echt whack. Mal schauen, wie weit ich damit komme."

Rezo 2017: "Zum Glück hat nie jemand bemerkt, dass ich und Armin Laschet uns nie im selben Raum aufgehalten haben."

Seine Doppelrolle als Youtuber und Unions-Spitzenpolitiker erklärt selbstverständlich, wie es Rezo immer wieder gelang, CDU-Versagen in populären Videos aufzudecken.

"Aber ich wollte mehr", erklärt Rezo. Sein Meisterstück sollte die Nominierung zum Kanzlerkandidaten der CDU und die damit einhergehende Chance werden, die Partei tatsächlich zu zerstören.

"Ich hab echt alles gemacht, erzählte politischen Quatsch, der keinen Sinn macht, bin in jedes Fettnäpfchen getreten, war ständig pampig und gereizt, aber keinen in der CDU hat das stutzig gemacht", so Rezo. "Nur einmal wäre ich fast aufgeflogen, als ich bei meinem Besuch in den Hochwassergebieten plötzlich total lachen musste und das mitgefilmt wurde. LOL."

Seine Maske habe der 29-Jährige jetzt abgenommen, weil sich inzwischen in der Partei Widerstand regt. "Die nächsten Tage hätte 'Armin Laschet' politisch wahrscheinlich nicht überlebt. Deshalb löse ich das Ganze jetzt auf."

Alle weiteren Hintergründe - etwa welcher seiner Influencer-Kumpels hinter 'Armin Laschets' Sohn 'Joe Laschet' steckte und mit welchen Tricks er den Hambacher Forst illegal räumen ließ - will der Youtuber in seinem neuen 14-stündigen Video "Wie ich die CDU literally zerstört habe" auflösen. Es soll am Donnerstag auf Rezos Drittkanal "Renzo" Premiere feiern.

ssi, dan; Foto: Imago [M]
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger