Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 7. Oktober 2021

Literaturnobelpreis geht wie immer an Schriftsteller, von dem Sie noch nie gehört haben

Stockholm (dpo) - Das ist keine große Überraschung: Der Literaturnobelpreis geht in diesem Jahr wie gewohnt an einen Schriftsteller, von dem Sie noch nie in Ihrem Leben gehört haben. Tatsächlich sind Sie sich nicht einmal sicher, ob wir den tansanischen Schriftsteller Abdulrazak Gurnah einfach nur erfunden haben oder ob er tatsächlich seit Jahrzehnten preisgekrönte Literatur schreibt.

Daher sind folgende Fragen mehr als berechtigt: Lesen Sie nicht? Haben Sie keinen Geschmack? Oder lesen Sie ausschließlich Schundliteratur? Wie sonst ist zu erklären, dass Sie von den letzten 20 Literaturnobelpreisträgern lediglich Bob Dylan kannten?

Die heutige Vergabe des Literaturnobelpreises darf daher getrost als Weckruf an Sie gesehen werden, sich endlich mal wieder ein wenig kulturell herauszufordern und nicht immer nur den gleichen weichgespülten Scheiß zu konsumieren.

Auf der anderen Seite: Lange Texte sind sehr mühsam und die Erklärung des Nobelkomitees, Abdulrazak Gurnah biete eine "kompromisslose und mitfühlende Durchdringung der Auswirkungen des Kolonialismus" klingt irgendwie sehr anstrengend und emotional herausfordernd. Wollen Sie das wirklich? Gerade jetzt, wo es auf Netflix diesen einen koreanischen Serienhit gibt, wo alle in so Kinderspielen abgeknallt werden? Schauen Sie doch lieber erstmal das. Bücher können Sie auch noch danach lesen!

pfg, dan, ssi; Foto: Picture-Alliance / Photoshot
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger