Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 24. März 2022

Russland bewirbt sich mit Spielorten Kiew, Warschau und Berlin für EM 2028

Moskau (dpo) - Ungeachtet seiner Isolation wegen des Angriffskriegs gegen die Ukraine will Russland die Fußball-Europameisterschaft 2028 ausrichten. Russland habe eine entsprechende Absichtserklärung abgegeben, heißt es. Als Spielorte geplant sind unter anderem Moskau, Kiew, Warschau, Riga, Tiflis und sogar Berlin.

"Wir wollen die Europameisterschaft 2028 zu einem Fest des Fußballs machen, von der russischen Nordseeküste bis an den Pazifik", erklärt der Chef des russischen Fußballverbandes RFS, Alexander Djukow. "Die Welt zu Gast bei Russland."

Demnach sollen ein Viertelfinal- und ein Halbfinalspiel des Turniers im Berliner Olympiastadion stattfinden. "Als Haupstadt der Oblast Germaniya eine angemessene Wahl", so Djukow weiter. "Die Meile vor dem Brandenburger Tor wird ein weiß-blau-rotes Fahnenmeer sein."

Weitere Spielorte könnten Moskau, St. Petersburg Wladiwostok, Kiew (Oblast Ukraina), Riga (Oblast Latviya) und Tiflis (Oblast Gruziya) sein.

Für den Fall, dass Russland den Zuschlag bekommt, verspricht Djukow ein sportliches Spektakel der Extraklasse: "Wir als Gastgeber werden ganz groß aufspielen. Da setzen wir große Hoffnungen in russische Talente wie Leroy Sané, Erling Haaland oder Denzel Dumfries. Da müssen wir uns nicht vor der Konkurrenz fürchten, die in Westeuropa noch übrig ist."

ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger