Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Montag, 21. März 2022

"Hallo, Herr Nicht-Putin. Ich habe gehört, Sie verkaufen Gas" und 9 weitere Sätze, mit denen Habeck den Scheich von Katar beeindruckt hat

Katar (dpo) - Mit erfrischender Direktheit und schnörkelloser Ehrlichkeit hat Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck in diesen Tagen Deutschlands Gaseinkäufe in Katar erledigt – schließlich ist russisches Gas seit dem Angriffskrieg in der Ukraine nicht mehr angesagt. Wie geschmeidig der Grünenpolitiker dabei den neuen Mega-Deal für Deutschland eintütete, zeigen diese zehn Sätze, mit denen Habeck den Scheich von Katar mühelos um den Finger wickelte:



1. "Hallo, Herr Nicht-Putin. Ich habe gehört, Sie verkaufen Gas."

2. "Tut mir leid, aber als Grüner muss ich auch die Menschenrechtssituation in Ihrem Land ansprechen. Gerade, was die Zwangsarbeiter angeht, gibt es drängende Fragen. Etwa: Wie schnell könnten die eine richtig große Ladung Flüssiggas für Deutschland klarmachen?"

3. "Ich habe gehört, die Streitkräfte Katars bestehen lediglich aus 16.500 Soldaten. Ist das richtig? Damit können Sie ja wohl kaum Ihr Nachbarland überfallen."

4. "Atomwaffen haben Sie auch keine? Und mit der NATO können Sie auch gut? Wow! Wo kann ich unterschreiben?"

5. "Ich hab übrigens auch Gas. Ziehen Sie mal hier an meinem Zeigefinger."

6. "Meine Parteikollegin Baerbock hat mehrfach zum Boykott der WM in Ihrem Land aufgerufen? Das dürfen Sie nicht ernst nehmen. Damals waren wir noch in der Opposition und Deutschland hatte russisches Gas ohne Ende. Das sieht Annalena heute ganz anders. Glauben Sie mir."

7. "Sagt Ihnen der Name 'Gerhard Schröder' was? Ach, den kennen Sie gar nicht? Exzellent!"

8. "Wirklich 16.500 Soldaten nur? Da frag ich mich ja fast, warum wir überhaupt was für das Gas bezahlen und nicht direkt hier einmarschieren. Haha. Kleiner Spaß am Rande!"

9. "Wenn Sie den Vertrag unterzeichnen, geben wir Ihnen den FC Bayern gratis für das gesamte Jahr obendrauf, nicht nur in der Winterpause."

10. "Würden Sie vielleicht doch einmal kurz Ihre Maske oder Ihren Hut abnehmen, damit ich ganz sicher gehen kann, dass Sie nicht Wladimir Putin sind?"

Kein Wunder also, dass Deutschland sich nach diesem Auftritt auf langfristige Gaslieferungen aus Katar freuen darf. Danke, Robert Habeck!

ssi, dan; Foto: picture alliance/dpa | Bernd von Jutrczenka
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger