Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Dienstag, 8. März 2022

Putin fragt sich, wie viele Ukrainer er noch zu Tode bomben muss, bis er endlich von ihnen als Befreier gefeiert wird

Moskau (dpo) - Wann ist es denn jetzt endlich so weit? Wladimir Putin fragt sich aktuell, wie viele Ukrainer er denn noch grausam zu Tode bomben muss, damit ihn die Bevölkerung des Landes endlich als Befreier feiert.

"Ich verstehe nicht ganz, warum die nicht alle mit Russlandfahnen am Straßenrand stehen und uns zujubeln", so Putin zu sich selbst, während er gedankenversunken auf seinen übergroßen Tisch starrt. "Passt es denen etwa nicht, dass ich einfach eine Invasion gestartet habe und jetzt Wohngebiete bombardiere? Hätte ich die Wohngebiete irgendwie anders bombardieren müssen?"

Er betrachtet eine Karte der Ukraine, auf der Truppenbewegungen eingezeichnet sind. "Und wenn ich hier und hier noch Bomben draufwerfe? Akzeptieren sie dann, dass Russen und Ukrainer eigentlich ein Volk sind? Oder wenn ich sie von da weg vertreibe? Werfen sie dann mit Blumen? Oder wenn ich ihren frei gewählten Präsidenten ermorden lasse? Vielleicht fangen sie dann an, mich gut zu finden?"

Das Telefon auf Putins Schreibtisch klingelt. Er nimmt ab. "Hallo? Was? Wie viele Menschen sind in Russland gegen mich auf die Straße gegangen? Aber… wir haben doch in den letzten Tagen schon so viele wie möglich verhaften lassen. Hat das nicht geholfen? Sofort noch mehr verhaften!"

ssi, dan; Foto: PhotographerM/Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger