Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Dienstag, 5. April 2022

Kinder fordern von Erwachsenen endlich klare Definition des Zeitraums "gleich"

Washington, Berlin, Peking (dpo) - Sie haben die Faxen endgültig dicke: Weltweit haben Kinder heute Eltern und andere Erwachsene dazu aufgefordert, endlich den Zeitraum "gleich" klar und nachvollziehbar zu definieren. So soll Streit und Tobsuchtsanfällen künftig besser vorgebeugt werden.

"Nahezu immer, wenn wir etwas von Erwachsenen wollen, werden wir mit diesem schrecklichen Wort abgespeist", schimpft Julian (5). "'Spielst du mit mir, Mama?' - 'Gleich.', 'Machst du mir was zu essen, Papa?' - 'Gleich.', 'Wann sind wir endlich da?' - 'Gleich.', 'Ist gleich jetzt endlich vorbei?' - 'Nein, aber gleich.' Wir lassen uns das nicht mehr länger bieten!"

Konkret fordern die Kinder eine einheitliche Regelung, welchen Zeitraum "gleich" umfasst. "Was soll 'gleich' heißen? In 5 Sekunden? In 3 Minuten? In 10 Minuten? In 7 Stunden? Uns ist alles Recht", erklärt Marie (7). "Hauptsache, es ist endlich ein für alle Mal klar definiert und wird nicht wachsweich je nach Situation so interpretiert, wie es den Erwachsenen gerade in den Kram passt."

Ähnliches fordern die Minderjährigen für Begriffe wie "sofort", "bald", "wenn ich das hier fertig habe", "nicht mehr lange", "kurz" und "später".

"Wann also können wir hier mit einer Antwort rechnen?", fragen die Kinder und stampfen auf den Boden. "Ihr wisst, wie ungeduldig wir sind!"

Tatsächlich liegt dem Postillon bereits eine Antwort der Erwachsenen vor: "Gleich."

ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger