Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 14. Juli 2022

Energie-Ratgeber: 8 einfache Tipps, um Heizkosten zu sparen

Deutschland droht ein verfrorener Winter: Weil aufgrund des Ukrainekrieges die Gasreserven für die kalte Jahreszeit nicht gesichert sind, muss voraussichtlich eisern Energie gespart werden, um die Zeit bis ins Frühjahr zu überbrücken. Doch wo beginnt man im eigenen Haushalt am besten? Der Postillon hat Experten konsultiert und präsentiert die acht besten Energiespartipps für den Winter:



1. Nur noch einmal täglich warm spülen

Ein Luxus, an den sich viele von uns gewöhnt haben: die warme Spülung nach dem großen und mittlerweile oft auch nach dem kleinen Geschäft. Doch dieser Komfort muss nicht unbedingt sein. Eine warme Spülung pro Tag reicht völlig.


2. Nudelwasser zum Duschen weiterverwenden

Wer gerne Rigatoni, Fusilli oder Spaghetti kocht, kann hier mächtig sparen: Nutzen Sie das anfallende Nudelwasser, um direkt im Anschluss ans Kochen wohlig warm zu duschen. Profitipp: Das Nudelsieb kann dabei direkt als Brause verwendet werden. Alternativ eignet sich auch Kartoffel-, Eier- oder Wurstwasser.


3. Sich einen Tiger zulegen

Tiger sind sehr warm und kuschelig. Wer einen Tiger hat, kann die Heizung locker eine Stufe runterdrehen.


4. Beziehung mit einem Radiator-Daddy beginnen

Das wärmetechnische Äquivalent zum allseits bekannten Sugar-Daddy ist der sogenannte Radiator-Daddy (von engl. radiator = Heizung), den man nicht aus romantischen Gründen datet, sondern vor allem, um sich in seiner beheizten Wohnung aufzuwärmen. Win-win!


5. Nur Chilischoten, gemahlenen Pfeffer und Wasabipaste essen

Zugegeben: Diese Spezialdiät klingt gewöhnungsbedürftig, doch wer sich so ernährt, verspürt stets eine feurige Wärme und kann locker die Heizung um ein bis zwei Stufen herunterdrehen.


6. Mit Zeitungsartikeln über den Energiemangel heizen

Zwar ist das Gas in Deutschland knapp – doch Zeitungsartikel darüber, wie knapp das Gas ist, gibt es mehr als je zuvor. Wer damit einen Ofen betreibt, kommt so locker über den Winter.


7. Mit dem Privatflugzeug in ein wärmeres Land fliegen

Zugvögel machen es seit Jahrmillionen vor: Wer im Winter einfach mit seinem Privatflugzeug in warme Gefilde (z.B. Monaco, St. Tropez, Dubai) fliegt und dann die kalten Tage auf seiner Yacht verbringt, spart enorm an Heizkosten. Kurioserweise wenden diesen eleganten wie simplen Trick dennoch nur sehr wenige Menschen an.


8. Putin in den Schwitzkasten nehmen und ihn zwingen, diesen ganzen Scheiß in der Ukraine sein zu lassen

Wer hat uns das alles eingebrockt? Ach ja! Putin! Wer den russischen Machthaber in Moskau aufsucht und ihn solange in den Schwitzkasten nimmt, bis er ruft "Aua! Aua! Ok, ok! Ich ziehe alle Truppen aus der Ukraine ab und lass die Pipelines wieder normal laufen, Herrgottnochmal! Und jetzt bitte loslassen!", kann im Anschluss wieder heizen wie 2021. Herrlich!


Fotos: Shutterstock/dpa (Merz)
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger