Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Mittwoch, 6. Juli 2022

Politikexperten zum 17. Mal sicher: Boris Johnson ist definitiv am Ende

London (dpo) - Das war's jetzt endgültig für ihn. Zum insgesamt 17. Mal sind sich sämtliche Beobachter und Experten einig, dass Boris Johnson diesmal am Ende ist und definitiv als Premierminister abtreten wird. Zuvor waren zwei seiner wichtigsten Minister aus Protest zurückgetreten und hatten sein Kabinett in eine Krise gestürzt.

"Diesmal kann er seinen Kopf nicht mehr aus der Schlinge ziehen", ist sich etwa der Politologe Gary Watford sicher, der schon bei den letzten 16 Skandalen um Johnson derselben Ansicht war. "Die Rücktritte jetzt sind der Anfang vom Ende. In ein paar Tagen, vielleicht sogar Stunden, ist er weg."

Ähnlich hatten sich Politikexperten bereits geäußert, als Johnson auf Steuerzahlerkosten seine Wohnung renovieren ließ, als sein Gesundheitsminister gegen Coronaauflagen verstieß und trotz Johnsons Unterstüztung zurücktreten musste, als sich Johnson von einem Parteispender auf einen Luxusurlaub einladen ließ, nach zahlreichen Sex-, Vergewaltigungs- und Drogenskandalen von Parteimitgliedern sowie als er geheime Lockdown-Partys in seiner Amtswohnung gab.

Etwa zeitgleich holten Journalisten in ganz Europa ihre alten Johnson-Rücktrittsartikel über die bewegte Amtszeit des Premiers aus dem Entwürfe-Ordner, um sie in einer 17. Überarbeitung bereit zur Veröffentlichung zu machen.

pfg, dan, ssi; Foto: Imago
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger