Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Dienstag, 5. Juli 2022

3 praktische Judowürfe, um Ihren schnarchenden Partner umzudrehen

Es gibt kaum etwas Nervigeres als nachts vom schnarchenden Partner wachgehalten oder geweckt zu werden. Hier sind die drei besten Wurftechniken aus dem Judo, mit denen Sie Ihre bessere Hälfte schnell und ohne mühsames Wecken und Diskutieren in eine neue Schlafposition bringen können:



Beinwurf – Ashi-waza

Ashi-waza-Techniken (Beinwürfe) sind nicht einfach zu beherrschen, aber wenn sie richtig durchgeführt werden, sind sie ein gutes Mittel, um selbst hartnäckige Schnarcher schnell zu stoppen. Beim Ashi-guruma (Beinrad) etwa schlagen Sie Ihr rechtes Bein über das rechte Bein Ihres Partners und verwenden dieses als Hebel, während Sie ihn mit dem linken Arm zu sich ziehen, um ihn dann über Ihren eigenen Körper auf die andere Seite des Bettes zu schleudern.


Opferwurf – Sutemi-waza

Falls ein Beinwurf nicht den gewünschten Effekt bringen sollte, können Sie auch einen Opferwurf (Sutemi-waza) anwenden, beispielsweise Sumi-geashi: Packen Sie Ihr Gegenüber am Pyjamakragen und platzieren Sie Ihr rechtes Bein als Hebel am inneren Oberschenkel. Dann rollen Sie rückwärts, bis der/die Schlafende die gewünschte Position erreicht hat.


Hüftwurf – Koshi-waza

Wenn alle Stricke reißen, hilft meist nur noch ein Koshi-waza-Wurf. Dabei hat sich besonders der brachiale Daki-age als letztes Mittel bewährt. Legen Sie dazu die Beine des Schlafenden um Ihre Hüfte und ziehen ihn an sich heran, um ihn dann mit voller Wucht in die Matratze zu schleudern. Doch Vorsicht: Bei allzu harten Matratzen können Wirbelsäulenschäden drohen, weshalb ein Daki-age nur in Extremsituationen zum Einsatz kommen sollte.


Sie haben alle diese Schritte befolgt und dennoch schnarcht Ihr Partner oder Ihre Partnerin weiter? Dann verpassen Sie nächste Woche nicht unseren Ratgeber: "Diese 10 häufigen Fehler sollten Sie bei einer Trennung unbedingt vermeiden"

ndw, jvb; Foto oben: Shutterstock

Dieser Artikel erschien erstmals bei unserer niederländischen Partner-Publikation De Speld

Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger