Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Mittwoch, 24. August 2022

Pünktlich zur WM: Panini bringt Sammelalbum mit beim Stadionbau gestorbenen Arbeitern heraus

Modena (dpo) - Bald beginnt die Fußball-WM in Katar – und mit ihr auch die Sammelleidenschaft von Panini-Fans. Pünktlich zu dem mit Spannung erwarteten Turnier hat der Kult-Stickerhersteller nun das offizielle Sammelalbum der beim Stadionbau gestorbenen Arbeitern vorgestellt.

"Wie bei jedem großen Fußballturnier wird es auch bei der WM in Katar eines unserer begehrten Stickersammelalben geben", heißt es in einer Pressemitteilung von Panini. "Ab sofort kann wieder gesammelt, getauscht und geklebt werden."

Das Sammelalbum umfasst 800 der insgesamt 15.000 Gastarbeiter, die seit Vergabe der WM nach Katar beim Stadionbau gestorben sind. "Wir haben uns aus Platzgründen nur auf die gravierendsten und eindeutigsten Fälle von Misshandlung und Ausbeutung konzentriert."

Die Gastarbeiter sind nach Herkunftsland (oft Bangladesch, Indien, Nepal, Philippinen, Pakistan, Sudan) sortiert. Unter den Sticker-Flächen werden außerdem Werte wie Arbeitsleistung (z.B. 12 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche), Alter, Bezahlung und Todesursache aufgeführt.

Außerdem gibt es eine Bonusseite mit den wichtigsten FIFA-Verantwortlichen (Sepp Blatter, Michel Platini, Franz Beckenbauer, Jack Warner, Mohammed bin Hamman etc.), die die WM in Katar überhaupt erst möglich gemacht haben. Sie werden nach geschätzter Höhe der jeweiligen Bestechungssummen sowie der lächerlich geringen Strafen, die sie nach ihrem Auffliegen erhielten, bewertet.

"Schaffen Sie sich mit diesen schönen Sammelbildern eine bleibende Erinnerung an ein ganz besonderes Fußballturnier", wirbt das Unternehmen. "Eine solch formidable Auswahl an toten Bauarbeitern wird wohl nie wieder zusammenkommen."

ssi, dan
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger