Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Dienstag, 6. September 2022

12 clevere Ausreden, wenn Sie keinen Bock mehr haben, Gas zu liefern

Wer kennt das nicht: Da kommt man einmal seinen vertraglichen Obligationen nicht nach und schon wird man ständig gefragt, ob man nicht endlich doch etwas Gas liefern will. Nervig! Hier sind zwölf clevere Ausreden, mit denen Sie elegant aus der Sache rauskommen, wenn Sie wirklich gar keinen Bock mehr haben, Gas zu liefern:


"Mein Hund hat die Pipeline gefressen."

Was bei Hausaufgaben klappt, kann bei Gas nicht verkehrt sein.


"Uns fehlt eine wichtige Turbine und wenn ihr sie uns liefern wollt, nehmen wir sie nicht an."

Hierbei handelt es sich um klassisches Gaslighting (bzw. in diesem Fall Gas-Gaslighting) um ihr Gegenüber zu verwirren.


"Mein Glaube verbietet es mir, Gase durch Rohre zu bewegen."

Mit Religion lässt sich praktisch alles begründen.


"Die Sanktionen haben ein Leck in die Pumpstation gerissen."

Können Sanktionen sowas? Naja, egal!


"Unser Zöglfrex knabaldert nur noch mit 1,8 Röbelhertz pro Kumite. Würden wir liefern, gäbe das eine riesige Schlabbawuppe!"

Gutes altes Fachchinesisch.


"Wir nehmen Bezahlung ab sofort nur noch in Marsianischen Kupfergulden an. Andernfalls drehen wir ab."

Haha. Die werden doof gucken, wenn sie auf dem Devisenmarkt nachschauen.


"Das Gas muss durch die andere Röhre!"

Falls Ihr Gegenüber das wirklich glaubt, können Sie später die andere Röhre ja immer noch schließen.


"Meine Großmutter wurde von einer wilden Pipeline getötet. Seitdem will ich mit den Dingern nichts mehr zu tun haben."

Persönliche Traumata sind kaum angreifbar.


"Die USA sind schuld!"

Irak. Guantanamo. Afghanistan. Noch Fragen?


"Wir brauchen das Gas selbst, um es in der Nähe von Sankt Petersburg abzufackeln."

Das leuchtet so hübsch im Dunkeln.


"Meine Eltern erlauben es nicht."

Damit sind Sie fein raus.


"Gas? Was ist Gas? Ich habe noch nie Gas gesehen."

Was unsichtbar ist, war auch nie da.


Tipp:Um besonders glaubwürdig zu klingen, versuchen Sie, so viele dieser Ausreden wie möglich gleichzeitig zu verwenden.

ssi, dan, pfg

Mehr zum Thema:

Putin begründet Nord-Stream-1-Stopp: "Die Turbine ist leider aus einem Krankenhausfenster gefallen"

Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger