Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Dienstag, 13. September 2022

Russische Lokalpolitiker, die Putins Rücktritt forderten, räumen schon mal Blumentöpfe vom Fensterbrett

Moskau, Sankt Petersburg (dpo) - Eine Gruppe von 18 Abgeordneten in den Stadträten von Moskau und Sankt Petersburg hat den Rücktritt von Wladimir Putin gefordert. Anschließend begannen die Kommunalpolitiker damit, schon einmal vorsorglich sämtliche Zimmerpflanzen vom Fensterbrett zu räumen.

"Wäre schade, wenn die zu Bruch gehen, falls ich in Kürze zufällig aus dem Fenster stürzen sollte", meint etwa Kolya Mikhailow aus Moskau, während er wehmütig den Kaktus betrachtet, den er in der Hand hält. "Man verliert doch so leicht das Gleichgewicht. Hinterher können meine Hinterbliebenen die Pflanzen ja wieder hinstellen."

Tatsächlich zeigen Statistiken, dass Menschen, die Putin kritisieren, ein um 4782 Prozent erhöhtes Risiko haben, überraschend aus dem Fenster zu fallen.

"Es muss hier ja nicht aussehen wie auf dem Schlachtfeld", so Mikhailow. "Ich schätze, meine 17 Kollegen handhaben das ähnl…" Sein Smartphone piept, er wirft einen Blick darauf. "Äh, ich meinte: Ich schätze, meine 16 Kollegen handhaben das ähnlich."

Bei Kolya Mikhailow klingelt es plötzlich an der Haustür. "Schatz? Erwartest du wen?", fragt seine Frau aus dem Nebenzimmer.

"Ja, den FSB", antwortet er, denkt kurz nach und fügt dann hinzu. "Oder es ist dieser spezielle Kakteendünger, den ich mir im Internet bestellt habe."

jho, ssi,dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger