Newsticker

Enges Rennen bei US-Midterms: Abgeordnete verbarrikadieren vorsichtshalber schon mal das Kapitol

Washington (dpo) - Diesmal sind sie vorbereitet: Nachdem sich bei den Midterm-Wahlen in den USA ein enges Rennen zwischen Republikanern und Demokraten abzeichnet, haben zahlreiche Kongressabgeordnete damit begonnen, das Kapitol in der Hauptstadt Washington zu verbarrikadieren.

"Ein zweites Mal passiert uns das nicht", meint etwa die Demokratin Sandy Pechman, während sie Holzbretter vor das Fenster ihres Büros nagelt. "Wir wissen ja alle, was knappe Wahlausgänge hierzulande inzwischen nach sich ziehen."

Tatsächlich hat Ex-Präsident Donald Trump bereits vor Beginn der Halbzeitwahlen verschiedene Lügen über vermeintlichen Wahlbetrug verbreitet.

Andere Abgeordnete probieren in einem der Gänge des Kapitols kugelsichere Westen und Helme an. "Falls sie unsere Barrikaden durchbrechen und von hier durchs Treppenhaus kommen, heißt es 'jeder rettet seine eigene Haut'", kündigt ein gemäßigter Republikaner an. "Hoffentlich bekommen wir diesmal mehr als 12 Polizisten zur Rettung geschickt."

Noch allerdings ist nichts endgültig entschieden. Zahlreiche Abgeordnete hoffen noch immer, dass die Republikaner am Ende die Wahl doch noch gewinnen. Dann nämlich, so schätzen Experten, ist die Chance groß, dass die Partei das Ergebnis gewaltlos akzeptiert.

pfg, dan, ssi; Foto: Shutterstock
Neuere Ältere

Leserkommentare