Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 11. Juni 2015

Ärzte hassen diesen ganz normalen Familienvater, weil er ihnen immer in die Praxis pinkelt

Kassel (dpo) - Die Schulmedizin fürchtet sich vor ihm. Dabei ist Frank Tengelbauer nur ein einfacher Familienvater von drei Kindern. Hinter dem Hass der Ärzte auf den Mann aus Kassel steckt ein simpler Trick, der viele verblüffen wird: Tengelbauer uriniert gewohnheitsmäßig in Arztpraxisräume.

"Ich kann verstehen, dass ich für Ärzte ein rotes Tuch bin", erklärt der mutige 42-Jährige. "Schließlich pinkle ich ihnen ins Wartezimmer oder in den Behandlungsraum, sobald sich mir die Gelegenheit bietet." Inzwischen hat der Informatiker bereits bei sechs Ärzten in seinem Umkreis Hausverbot.
Doch Tengelbauer will sich nicht kleinkriegen lassen. "Was ich tue, kann eigentlich jeder in Deutschland auch zu Hause tun. Wahrscheinlich bin ich deshalb bei Schulmedizinern so verhasst."
ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger