The Postillon

Reklame



Faktillon

Postillon24

Newsticker

Donnerstag, 16. August 2018

8 untrügliche Anzeichen, dass Ihr Haus brennt

Es ist ärgerlich, wenn das eigene Haus in Flammen steht. Noch ärgerlicher aber ist es, wenn das eigene Haus in Flammen steht und man es nicht einmal bemerkt. Damit Ihnen das nicht passiert, hat der Postillon 8 untrügliche Anzeichen gesammelt, anhand derer Sie ganz leicht erkennen können, dass Ihr Haus lichterloh brennt:


1. Der Schornsteinfeger weigert sich, Ihren Schornstein zu fegen.
Der Kaminkehrer erscheint zum vereinbarten Termin, aber weigert sich, seine Arbeit zu machen und faselt etwas von Flammen, die aus Ihrem Dach schlagen? Dabei kann es sich durchaus um eine faule Ausrede halten – es kann aber auch ein erster Hinweis darauf sein, dass in Ihrem Domizil möglicherweise eine Feuersbrunst wütet. Schornsteinfeger sind nämlich sehr sensible Wesen und spüren oft lange vor dem Menschen, wenn etwas nicht stimmt.

2. Ihr Ventilator läuft auf Hochtouren, aber trotzdem ist es unerträglich heiß.
Sie betreiben das Gerät bereits auf Stufe 4 und haben dennoch den Eindruck, nur heißen, rauchigen Wind abzubekommen? Das könnte ein weiteres Indiz dafür sein, dass sich ein flammendes Inferno in Ihren vier Wänden breit macht.

3. Ihr Rauchmelder hört auf zu Piepsen, weil er brennt.
Eigentlich könnte man es für ein gutes Zeichen halten, wenn das langgezogene schrille Piepsen, das Sie die letzten 20 Minuten von Ihrem Rauchmelder gehört haben, plötzlich verstummt. Doch wenn es daran liegt, dass er inzwischen selbst in Flammen steht, heißt es: wachsam sein!

4. Ihnen wächst plötzlich ein Schnurrbart.
Mediziner sprechen hier von einem sogenannten Brandschnurrbart (barba labri superioris incendii), der bei Menschen innerhalb eines brennenden Hauses plötzlich wächst. Achtung! Bei Männern, die bereits einen Schnurrbart besitzen, funktioniert dieses Anzeichen leider nicht. Deshalb verbrennen sie oft.

5. Fremde leiten ungefragt große Mengen Wasser durch die Fenster Ihrer Wohnräume.
Über ein solch rücksichtsloses Verhalten regt man sich gewöhnlich zurecht auf. Doch wenn Ihnen zu Hause plötzlich durchs Fenster ein Wasserschwall aus einem riesigen Schlauch entgegenschlägt, sollten Sie wachsam sein: Es könnte sein, dass Ihr Haus in Flammen steht.

6. Ihre Haut wirft Blasen.
"Mhmm, hier riecht es aber lecker nach Gegrilltem. Was zwickt denn da so an meiner Hand? Huch! Ist das normal, dass meine Haut hörbar brutzelt und sich kleine Blasen bilden?" – Wenn Sie sich gerade ähnliche Gedanken machen, besteht laut Experten die Möglichkeit, dass Ihr Haus lichterloh brennt und Sie sich darin befinden.

7. Leute sprechen Sie ständig darauf an, dass Ihr Haus brennt.
Argh! Klar nervt es tierisch, wenn Freunde, Bekannte, Familienangehörige und Nachbarn Sie ständig hysterisch darauf hinweisen, dass Ihr Haus brennt. Doch halt! Heißt es nicht, dass in jeder gekreischten Warnung auch ein Körnchen Wahrheit steckt? Vielleicht sollten Sie einfach mal zuhören. Es könnte sein, dass diese Hinweise eine tiefere Bedeutung haben – etwa, dass Ihr Haus brennt!

8. Wenn Sie einen Kanister Benzin ausgießen, brennt es noch mehr.
Benzin ist ein effizienter Brandbeschleuniger. Verschütten Sie Benzin, wenn Ihr Haus nicht brennt, passiert nichts. Brennt es allerdings noch viel mehr, nachdem Sie einen Kanister geleert haben, dann ist dies ein weiteres untrügliches Zeichen dafür, dass Ihr Haus in Flammen steht.

Treffen vier oder mehr dieser Anzeichen zu? Dann brennt Ihr Haus und Sie sollten auf keinen Fall nächste Woche unseren Ratgeber "8 praktische Methoden, um ein Feuer zu löschen" verpassen!
dan, ssi; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger