The Postillon

Reklame



Faktillon

Postillon24

Newsticker

Donnerstag, 15. November 2018

AfD bittet um mehr illegale Spenden aus dem Ausland, um Strafen wegen illegaler Spenden aus dem Ausland bezahlen zu können

Berlin (dpo) - Die AfD ist dringend auf mehr illegale Spenden aus dem Ausland angewiesen, um drohende Strafzahlungen wegen illegaler Spenden aus dem Ausland leisten zu können. Zuvor war bekannt geworden, dass die Partei gesetzwidrig sechsstellige Beträge aus der Schweiz und Belgien erhalten hatte.

"Die Parteispendenaffäre um Alice Weidel droht ein großes Loch in unsere Kasse zu reißen", erklärt Schatzmeister Arthur Boll. "Im schlimmsten Fall fehlen uns 390.000 Euro, die wir als Strafe zahlen müssen." Darüberhinaus kommt erschwerend hinzu, dass die Partei die gespendeten Beträge bereits zurück ins Ausland überwies. "Verdammte Political Correctness!", seufzt Boll.
Jetzt sucht die Partei dringend anonyme Spender aus dem Ausland, die bereit sind, ihr Geld über diverse Firmen in kleiner Stückelung treuhänderisch an die AfD weiterleiten zu lassen. "Von wem das Geld kommt, ist uns völlig egal. Hauptsache, es ist ausreichend verschleiert, damit wir nicht nochmal Strafe zahlen müssen und noch mehr illegale Spenden brauchen." Falls an das Geld politische Wünsche oder Lobbyinteressen geknüpft sind, sollten diese laut AfD möglichst im Verwendungszweck angegeben werden.
Zudem richtete Boll noch einmal explizit das Wort an AfD-Unterstützer in der Schweiz: "Für Eidgenossen gilt künftig: Bringen Sie das Geld doch das nächste Mal bitte direkt persönlich in bar bei Alice Weidel an ihrem Wohnsitz vorbei. Das erspart allen Beteiligten viel Ärger."
ssi, dan; Foto: picture alliance/Bernd von Jutrczenka/dpa
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger