Newsticker

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Ergänzung zu "Gut&Günstig": Edeka stellt neue Eigenmarke "Schlecht&Teuer" vor

Hamburg (dpo) - Gute Nachrichten für Edeka-Kunden! Die Supermarktkette erweitert ihre Produktpalette um eine weitere Eigenmarke. Neben "Gut&Günstig" können Kunden künftig auch Nahrungsmittel der Kategorie "Schlecht&Teuer" erwerben. Damit sollen neue Zielgruppen erschlossen werden.

"Jeder Kunde hat andere Vorlieben", erklärt Edeka-Sprecherin Annemarie Pefolla. "Warum sollten wir nur jene Kunden befriedigen, die ausgerechnet gute und günstige Waren zu schätzen wissen?"
Für "Schlecht&Teuer"-Produkte kauft Edeka weltweit fehlerhafte oder abgelaufene Lebensmittel ein oder nutzt besonders ungeeignete Inhaltsstoffe und bringt das Ergebnis dann als Eigenmarke in die Supermarktregale. "Klar, das ist schon ziemlicher Schund und oft auch schon vergammelt, was wir da anbieten", räumt Pefolla ein. "Aber dafür sind die Produkte auch deutlich teurer als herkömmliche."
"Schlecht&Teuer"-Erdnüsse etwa kosten statt 0,79 Euro/100g (Gut&Günstig) stolze 4,20 Euro und enthalten besonders viele harte Kerne, an denen man sich die Zähne ausbeißt. Statt mit Salz sind sie mit Spülmittel gewürzt.
Erste Kunden zeigen sich begeistert: "Pfui Teufel! Die schmeckt ja wirklich grauenhaft", findet etwa Timo Klausen (34), der gerade klumpige und saure "Schlecht&Teuer"-Milch für 3,99 Euro probiert hat. "Endlich eine Marke, die zu 100% hält, was sie verspricht. Klasse! Da nehm ich mir gleich noch Fischstäbchen mit extra vielen Gräten für 9,49 Euro mit."
"Schlecht&Teuer" – ein Erfolgskonzept, von dem offenbar auch die Konkurrenz ein Scheibchen abhaben möchte: Wie heute bekannt wurde, will Rewe seine Palette um eine ähnliche Eigenmarke namens "nein!" erweitern, während Real künftig nicht nur "Tip", sondern auch Produkte der Marke "Finger weg" anbieten wird.
ssi, dan; Idee: ppf
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger