Newsticker

Dienstag, 10. März 2020

Regierung will mit Maßnahmen wie in Italien sicherheitshalber warten, bis es zu spät ist

Berlin (dpo) - Die Bundesregierung hat angekündigt, mit drastischeren Maßnahmen gegen das Coronavirus, wie sie derzeit etwa in Italien ergriffen wurden, sicherheitshalber abzuwarten, bis es zu spät ist. Erst wenn die Verbreitung hierzulande mindestens genauso schlimm ist wie südlich der Alpen und es somit kaum noch möglich sei, das Virus einzudämmen, wolle man verzweifelt versuchen, das Virus einzudämmen, so der Plan.

"Wir sehen uns sehr genau an, was in Italien passiert, wo man mit den Fallzahlen etwa acht Tage Vorsprung vor Deutschland hat, um dann genau die gleichen Fehler zu machen", erklärte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU). "Schließlich sind Abwarten und Zusehen zwei große Stärken dieser Bundesregierung."
Ein weiterer Grund für das zögerliche Vorgehen der Regierung sei das Ziel, die Wirtschaft noch ein paar Tage länger zu schonen, bevor es dann - auch für die Wirtschaft - richtig dicke kommt, weil man genau diese paar Tage verschwendet hat.
ssi, dan; Foto: dpa
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger