Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Dienstag, 21. April 2020

Ausgerechnet jetzt! Pechvogel entdeckt Ölquelle in seinem Garten

Mainz (dpo) - Oje, das wird teuer! Völlig nichtsahnend ist Thomas Genschner aus Mainz heute beim Umgraben seines Gartens auf eine Ölquelle gestoßen. Aufgrund negativer Ölpreise dürfte das reiche Vorkommen, das auf über 20 Millionen Tonnen geschätzt wird, den 42-Jährigen ruinieren.

"Öl! Öl! Verdammte Scheiße, ich bin auf Erdöl gestoßen!", rief Genschner in jenem unbeschreiblichen Moment, als plötzlich schwarze Flüssigkeit aus dem Boden geschossen kam. "Wie viel Pech kann ein einzelner Mensch eigentlich haben?"
Nun muss der Familienvater zusehen, wie er das Rohöl, das viele inzwischen auch als "das schwarze Dreckszeug" bezeichnen, loswerden kann. "Aktuell ist der Liter etwa -0,30 US-Dollar wert. Das macht bei 20 Millionen Tonnen… Ogottogott! Da zahl ich bis an mein Lebensende und darüber hinaus!"
Geologen empfehlen Grundstücksinhabern, vorerst auf jegliches Graben zu verzichten, bis sich die Ölpreise wieder stabilisiert haben.
tla, ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger