Newsticker

Dienstag, 15. September 2020

"Sie haben sich geirrt, hier gibt es kein Leben" – Forscher erhalten ernüchterndes Fax von der Venus

Cardiff (dpo) - Diese Entdeckung hat weltweit für Aufsehen gesorgt: Forscher der Universität Cardiff hatten in der Atmosphäre der Venus das Gas Monophosphan nachgewiesen – ein möglicher Hinweis auf Leben. Doch nun kommt die große Ernüchterung: Heute ging bei den Wissenschaftlern ein Fax von der Venus ein, in dem unmissverständlich klargestellt wird, dass es dort keine Lebensformen gibt.

"Sie haben sich geirrt, hier gibt es kein Leben", heißt es in dem Fax wörtlich. "Wahrscheinlich haben Ihre Geräte einfach ungenau gemessen. Die Venus ist einfach nur ein sehr heißer lebloser Planet ohne jede Form von Lebewesen. Schauen Sie doch lieber mal auf dem Pluto oder Uranus vorbei. Da ist sicher mehr los. Viel Erfolg!"

Nach Einschätzung der Astronomen muss das Fax authentisch sein. Immerhin sei die Vorwahl die der Venus. Auch die im Briefkopf aufgeführte Adresse sei venusianischen Ursprungs.

Die Forscher zeigen sich von der Botschaft betroffen: "Ja, das ist natürlich schade einerseits", erklärt die Astronomin Sara Seager. "Andererseits spart uns das natürlich auch viel Zeit und Forschungsgelder. Die Venus können wir jetzt abhaken."

Stattdessen wolle man den Tipp aus dem Schreiben beherzigen und sich bei der Suche nach Leben im All künftig auf Pluto und Uranus konzentrieren.

pfg, ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger