Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Harter Lockdown: Diese Regeln gelten ab heute

Nach dem Lockdown Light kommt endlich wieder das Original: Ab heute gilt zum zweiten Mal in diesem Jahr ein deutschlandweiter harter Lockdown. Doch welche Maßnahmen gelten nun eigentlich genau? Hier sind alle Regelungen in der Übersicht:



Kontaktbeschränkungen

Grundsätzlich gilt für private Treffen weiterhin eine Obergrenze von 5 Personen, die aus zwei Haushalten kommen dürfen. Dabei werden Kinder bis 14 Jahre selbstverständlich nicht mitgezählt, weil sie noch keine Personen sind. Tragen alle Beteiligten ABC-Schutzanzüge und halten 300 Meter Abstand, sind auch Treffen von bis zu sieben Personen erlaubt.


Weihnachtsregelungen

Die Ministerpräsidenten haben einstimmig entschieden, dass Schwiegermütter an Weihnachten aus Infektionsschutzgründen nicht besucht werden dürfen. Ansonsten sind Treffen bis zu 5 Personen erlaubt. Allerdings nur, wenn alle Personen aus unterschiedlichen Haushalten kommen oder in Geschenkpapier verpackt sind.


Silvester und Neujahr

Erstmals ist in diesem Jahr das Böllern zu Silvester stark eingeschränkt. So ist der Verkauf von Feuerwerk in diesem Jahr erstmals nicht gestattet, wodurch die Aktien der Illegales Feuerwerk aus Polen AG um sagenhafte 247 Prozent gestiegen sind. Ausdrücklich erlaubt ist hingegen, Haustiere eine Stunde lang laut kreischend herumzuscheuchen, damit wenigstens sie das typische Silvesterfeeling genießen können. Ebenfalls eine gute Nachricht: Hemmungsloses Saufen bleibt erlaubt.


Einzelhandel

Generell schließt der Einzelhandel bis zum 10. Januar. Davon ausgenommen sind Lebensmittelmärkte, Apotheken, Dildo&Fetisch-Stores, Drogerien, Optiker, Rentierbedarf, Tankstellen, Autowerkstätten, Schurrbartwichse-Kontore, Banken, Post, Reinigungen, Dreckigmachungen und Weihnachtsbaumhändler – also eigentlich bleiben alle Geschäfte offen bis auf diesen einen Laden, in dem Sie noch ein wichtiges Geschenk besorgen wollten. Ohmann, wie ärgerlich!


Dienstleistungen

Auch Friseure, Kosmetikstudios und ähnliche Betriebe müssen schließen. Die Regierung hofft, dass viele Menschen dadurch in kürzester Zeit so hässlich werden, dass sie das Haus nicht verlassen.


Gastronomie

Gastronomiebetriebe bleiben ebenfalls geschlossen, dürfen aber weiterhin Lieferbestellungen entgegennehmen, solange sie es unterlassen, die Speisen anschließend zu liefern.


Schule, Kitas und Arbeit

Inzwischen hat man eingesehen, dass das Coronavirus kein Mindestalter kennt. Deshalb werden Schulen und Kitas geschlossen. Aber um die Eltern zu entlasten, müssen ab Mittwoch die Kinder für sie zur Arbeit gehen, während Mama und Papa sich zu Hause "isolieren".


Gulaschkochen

Beim Gulaschkochen müssen keine besonderen Regeln beachtet werden. Köstlich.


Kirchen und Gottesdienste

Kirchen und Gottesdienste sind selbstverständlich weiterhin erlaubt. Wie sonst sollen Gläubige ein nicht existierendes Wesen darum anflehen, dass sie sich nicht bei völlig überflüssigen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit Corona infizieren?


Altenheime

Altenheime haben sich als Todesfallen erwiesen und werden während des gesamten Lockdowns geschlossen. Alle Altenheimbewohner sollen so lange bei ihren Angehörigen wohnen. Nee, Spaß. Keiner will die. Die bleiben natürlich in ihren Heimen, sollen dort aber noch besser isoliert und noch weniger besucht werden.


Pinguine

Die Haltung von Pinguinen im eigenen Garten bleibt auf Anraten der WHO bis auf Weiteres verboten.


Hotspots

In Hotspots ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gelten zusätzlich zum Teil nächtliche Ausgangsbeschränkungen. Ausnahme: Sachsen. Dort wird stattdessen demonstriert.


Reisen

Es wird an die Bevölkerung appelliert, auf Reisen zu verzichten. Ausdrücklich verboten werden sie jedoch nicht. Wie sonst sollen reiche Menschen ein völlig normales Leben weiterführen?


Hilfe für Wirtschaft und Unternehmen

Vom Shutdown betroffene Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler sollen vom Bund weiter finanziell unterstützt werden, sofern es sich bei ihnen um eine Fluggesellschaft oder einen Flughafen handelt.

Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger