Newsticker

Donnerstag, 10. Dezember 2020

12 weitere Tipps von Merkel, wie sich Schüler im Unterricht warmhalten können

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Schülern Ratschläge gegeben, wie sie sich in der Corona-Krise auch in gut durchlüfteten Klassenzimmern warm halten können: "Vielleicht macht man auch mal eine kleine Kniebeuge oder klatscht in die Hände." Der Postillon hat recherchiert und 12 weitere Tipps der Kanzlerin zusammengetragen, mit denen Schüler bis Weihnachten oder dem Shutdown durchhalten können:



1. Dreifachen Rückwärtssalto mit vierfacher Schraube machen

Im Klassenzimmer ist es viel zu kalt? Ein dreifacher Rückwärtssalto mit vierfacher Schraube hilft.


2. Glühwein trinken

Jeder weiß: Glühwein wärmt von innen. Auch die Stimmung dürfte sich stark verbessern, wenn künftig bei jedem Lüften eine Runde Glühwein ausgeschenkt wird.


3. Eine Raute bilden

Ähnlich aufwendig, aber nicht so laut wie Klatschen. Das regelmäßige Bilden einer Raute im Unterricht regt nicht nur die Durchblutung an, sondern wärmt auch die Fingerspitzen.


4. Ganz viel pupsen

Schon Martin Luther hat gesagt: Der Furz ist der Ofen des kleinen Mannes. Stimmt nach wie vor. Außerdem schützt die Maske vor Geruchsentwicklung


5. Holz hacken

Wer Holz hackt, verbrennt Energie. Und später auch Holz.


6. Warme Gedanken machen

Wer im Unterricht an Vulkane, Feuersbrünste und Saunabesuche denkt, bekommt zwar vom Stoff leider nichts mit, merkt dafür aber auch nicht, wie Zehen und Finger anfangen, blau zu werden.


7. Klassenraum in die Sahara verlegen

Jeder weiß, dass es in Deutschland im Winter unnötig kalt ist und diese Kälte beim Lüften ins Zimmer dringt. Verlegt man das Klassenzimmer hingegen in die Sahara, erledigt sich das Problem von ganz alleine.


8. Mit brennenden Kettensägen jonglieren

Bewegung + Feuer + Stress = Dreifache Wärmepower!


9. Eine brütende Henne mitbringen und sich darunter verstecken

Gack! Gack!


10. Schulbücher verbrennen

Leider eine eher ungute deutsche Tradition, aber da seit Corona eh nichts mehr ohne NS-Vergleich auskommt, kann man auch direkt mit Cornelsen, Klett, Westermann und Schroedel heizen.


11. Gulasch kochen

Gutes Gulasch wärmt erst von außen, dann von innen – und wenn man es schön scharf macht, ein paar Stunden später sogar noch von hinten.


12. Sich über lebensfremde Ratschläge von Politikern ärgern

Wut sorgt für einen roten Kopf und das bedeutet gute Durchblutung und angenehme Wärme. Danke, Merkel!


Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger