Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 11. Februar 2021

Regierung stellt klar: "Als wir im November sagten, dass an Weihnachten Lockerungen kommen, haben wir bewusst keine Jahreszahl genannt"

Berlin (dpo) - Da hat Deutschland wohl nicht gut zugehört! Die Bundesregierung hat heute klargestellt, dass die Bürger keineswegs über die Länge des am 2. November 2020 begonnenen Lockdowns getäuscht wurden.

"Als wir damals gesagt haben, dass an Weihnachten Lockerungen kommen sollen, haben wir bewusst keine Jahreszahl genannt", so Kanzlerin Angela Merkel in einer Pressekonferenz. "Niemand kann uns vorwerfen, wir hätten da falsche Erwartungen geweckt oder gar Versprechen nicht eingehalten. Es gibt schließlich nicht nur ein Weihnachtsfest, das weiß doch jedes Kind. Wir könnten ja auch Weihnachten 2021 damit gemeint haben. Oder 2022."

Anschließend machte Gesundheitsminister Jens Spahn, der ebenfalls an der Pressekonferenz teilnahm, den Deutschen doch noch ein Versprechen, um die Gemüter zu beruhigen: "Wir sehen ja, dass aktuell die Zahlen runtergehen. Deshalb können wir noch im März lockern und spätestens im April wird alles vorbei sein. Das klingt doch gut, oder?"

Auf die Frage eines Journalisten, ob hier tatsächlich auch vom Jahr 2021 die Rede sei, ging Spahn nicht mehr ein. Stattdessen blickte er mit erstaunter Mimik auf sein Handgelenk, als ob sich eine Uhr daran befände, und erklärte die Pressekonferenz aufgrund eines dringenden Termins für beendet.

dan, ssi; Foto: picture alliance / AA
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger