Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Montag, 29. November 2021

"Yes! Tabellenerster!" – Greuther-Fürth-Fan holt sich seine Fußballergebnisse jetzt auf Telegram

Fürth (dpo) - So gut war die Spielvereinigung noch nie! David Zelter aus Fürth freut sich derzeit über die sensationelle Tabellenführung seines Heimatvereins. Für die Mannschaft scheint einfach alles rund zu laufen, seit sich Zelter seine Fußballergebnisse von Telegram statt von den Mainstreammedien holt.

"Allmächd! 3:0 gegen Hoffenheim am Wochenende!", jubelt Zelter, während er in seiner Telegram-Gruppe "Querpass Fürth" die neuesten Ergebnisse checkt. "Und endlich haben wir auch die Bayern von der Tabellenspitze verdrängt! Wahnsinn! So kann's weitergehen!"

Dass das Spiel gegen Hoffenheim laut Mainstreampresse mit einem klaren 3:6-Sieg für die Gäste ausging, kümmert David Zelter nicht "Das ist doch klar, dass so ein Milliardär wie Dietmar Hopp sich einfach die Berichterstattung kauft. Cui bono? Das ist doch hier die entscheidende Frage!"

Zu Beginn der Saison habe es noch sehr schlecht um Zelters geliebtes "Kleeblatt" gestanden. "Eine Niederlage nach der anderen. Das war furchtbar", erinnert sich der 32-Jährige. Doch dann habe ihn ein Bekannter auf die Telegram-Gruppe hingewiesen.

"Da habe ich dann erfahren, dass Fürth einfach nur brutal vom Fußball-Mainstream und einer geheimen Kabale von Clubberern unterdrückt wird und in Wahrheit die beste Bundesliga-Mannschaft überhaupt ist", so Zelter. "Seitdem bin ich nur noch am Jubeln."

Selbst im Stadion war Zelter seit Monaten nicht mehr. "Aber ich kenn jemanden in meiner Telegram-Gruppe, der schon mal im Ronhof war und der hat gesagt, dass Fürth immer gewinnt und überhaupt kein Problem haben, mit den anderen Teams mitzuhalten."

Mitleid hat er mit Mainstream-Fürth-Fans. "Wir nennen die Schlaffürther. Echt ein trauriges Leben, das die führen. Die armen Schweine merken nicht, dass sie von vorne bis hinten betrogen werden, weil sie sich nicht trauen, selbst zu denken. Stattdessen leben sie in ständiger Angst vor dem Abstieg."

ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger