Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 20. Januar 2022

Grünen-Spitze genehmigt sich Bonus, um etwaige Gerichtskosten wegen illegalem Bonus zahlen zu können

Berlin (dpo) - Weil sie für sich selbst mutmaßlich ungerechtfertigt einen Corona-Bonus in Höhe von 1500 Euro beschlossen haben, wird derzeit gegen die sechs Mitglieder des Grünen-Bundesvorstands ermittelt. Um etwaige Prozesskosten abzufedern, hat sich heute der Grünen-Bundesvorstand eine Bonuszahlung genehmigt.

"Alle, die dafür sind, dass der Bundesvorstand der Grünen einen Corona-Bonus-Gerichtskosten-Bonus in Höhe von 3000 Euro erhalten soll, bitte jetzt die Hand heben", so der politische Geschäftsführer der Grünen Michael Kellner, während er in die kleine Runde blickt. "Danke. Und wer ist dagegen? Ok, also einstimmig angenommen."

Mit dem Geld können die Vorstandsmitglieder etwaige Gerichts- und Anwaltskosten unbürokratisch begleichen, falls sich der Anfangsverdacht der Untreue bestätigen sollte.

"Und was machen wir mit dem Geld, falls es nicht zur Anklage kommt?", fragt Annalena Baerbock. "Oder wenn was übrigbleibt?"

Kellner überlegt kurz. "Alle, die für Behalten sind, heben bitte die Hand."

ssi, dan; Foto: IMAGO / teutopress
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger