Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 24. Februar 2022

Nachbarland angreifender Putin kann gar nicht verstehen, warum so viele Nachbarländer Russlands in die NATO wollen

Moskau (dpo) - Was haben die alle nur? Während er die Invasion der Ukraine beaufsichtigt, zeigt sich Russlands Präsident Wladimir Putin immer noch völlig verständnislos, warum so viele Länder in der Nähe Russlands so versessen darauf sind, der NATO beizutreten.

"Wieso glauben die alle, sie hätten ein Militärbündnis nötig, das sie vor Invasionen schützt?", wundert sich Putin, während er gerade über einen Monitor die Invasion der Ukraine durch russische Truppen verfolgt. "Als ob von Russland je eine Gefahr ausgehen würde!"

Tatsächlich blicken viele Länder Osteuropas schon seit Jahren mit Misstrauen nach Moskau – für Putin eine klare Folge westlicher Anti-Russland-Propaganda. "Klar, die NATO versucht immer, uns irgendwelche imperialistischen Tendenzen zu unterstellen", ärgert sich Putin, während seine Armee Kiew, Charkiw, Ivano-Frankovsk und andere Städte bombardiert. "Aber dass halb Osteuropa darauf reinfällt, ist doch wirklich ärgerlich. Wissen die denn nicht, dass wir nur friedliche Absichten haben?"

Eines der vier Telefone auf seinem Schreibtisch klingelt. Putin nimmt den Hörer ab. "Wie geht es voran? Und die Luftangriffe auf Kiew? Wunderbar! Bodentruppen und Panzer rücken vor? Gut! Dieser Krieg- äh… diese Friedensmission läuft ja wie am Schnürchen! Die Ukrainer werden schon bald gelernt haben, dass ihre Angst vor uns völlig unbegründet war."

ssi, dan; Foto: Imago
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger