Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Freitag, 11. März 2022

Exklusive Fotos: So lief das Treffen zwischen Schröder und Putin ab

Moskau (dpo) - Auf eigene Faust ist Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) nach Moskau gereist, um mit seinem alten Freund Wladimir Putin einen Frieden in der Ukraine auszuhandeln. Dem Postillon liegen exklusive Fotos und Ergebnisse des Treffens vor:



Programmpunkt 1: Gemeinsamer Ausritt im Norden Moskaus

Dass der russische Präsident gerne oben ohne reitet, ist allgemein bekannt. Seinem Freund Gerhard Schröder überließ er dafür gerne einen edlen Zuchtesel aus dem Gestüt "Sancho Pansa".

Verhandlungserfolge Schröders: Putin verspricht, Schröder zum Ehrenpräsidenten des russischen Fußballverbands zu machen.


Programmpunkt 2: Gemeinsames Angeln am Pleschtschejewo-See

Nach dem Ausritt widmeten sich die beiden einem weiteren Hobby des russischen Präsidenten: Dem Ermorden von Unschuldigen – unschuldigen Fischen in diesem Fall. Auf dem Foto zeigen beide stolz das Ergebnis ihrer Angelkunst.

Verhandlungserfolge Schröders: Schröder kann Putin überzeugen, Hartz IV in Russland einzuführen. Besonders beeindruckt soll der russische Präsident von den weitreichenden Befugnissen des Arbeitsamtes gewesen sein, Erwerbslose zu schikanieren, auszuspionieren und mit Kürzungen zu bestrafen.


Programmpunkt 3: Gemeinsames Ausklingenlassen bei kubanischen Zigarren

Schließlich ließen der Altbundeskanzler und der russische Präsident den Tag bei einer entspannten Zigarre ausklingen. Glücklicherweise ist Kuba eines von vier Ländern weltweit, die noch Luxusartikel an Russland liefern. Kurze Verstimmung zwischen den beiden, als Schröder von "Krieg" statt "Spezialoperation" spricht. Die Situation beruhigt sich aber schnell wieder, als Schröder seinen Satz fortsetzt: "Krieg' ich eigentlich bald mal mehr Lohn? Ich finde, das wäre angemessen." Anschließend schmauchten die beiden Freunde glücklich und zufrieden in den Sonnenuntergang.

Verhandlungserfolge Schröders: Schröder erhält eine Gehaltserhöhung um 2 Prozent (der Postillon berichtete) für seine Aufsichtsratsposten bei Rosneft und Gazprom.


Weiteres (u.a. Frieden in der Ukraine) soll bei einem nächsten Treffen im Sommer geklärt werden. Geplante Aktivitäten: Schlafsackübernachtung in der Taiga, Oben-Ohne-Schlammringen, Dissidenten jagen.

ssi, dan; Foto oben: Imago
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger