Newsticker

NOTÜ: NATO-Staaten gründen neues Militärbündnis ohne die Türkei

Brüssel (dpo) - Dann eben so! Weil sich die Türkei gegen den Beitritt Finnlands und Schwedens in die NATO sperrt, sind kurzerhand alle anderen Mitgliedsstaaten aus dem Militärbündnis ausgetreten und haben sich zu einem neuen Militärbündnis ohne Türkei zusammengeschlossen: der sogenannten NOTÜ (franz. ÜTON)

Der ungewöhnliche Name steht für "Nordatlantische Organisation ohne die rkei" bzw. für "Ünion sans Turquie de l'Otlantique Nord".

"Als NATO waren wir wegen der zwingenden Einstimmigkeit einfach nicht mehr handlungsfähig", erklärt NOTÜ-Generalsekretär Jens Stoltenberg. "Darum mussten wir diesen Schritt leider gehen."

Die im Gründungsdokument festgehaltenen Ziele des neuen Abkommens decken sich mit denen der bisherigen NATO und wurden nur um einen weiteren Grundsatz ergänzt: "Die Türkei ist bis auf Weiteres nicht Mitglied dieses Bündnisses. Wenn Erdogan irgendwann weg ist, kann man aber über alles reden."

Durch den Massen-Exodus der anderen Staaten verbleibt die Türkei als einziges Mitglied in der ursprünglichen NATO. Im Falle eines Angriffs auf die Türkei, etwa durch Syrien, den Irak oder Liechtenstein, wäre also die Türkei als alleiniges NATO-Mitglied verpflichtet, sich selbst militärisch beizustehen.

nok; In Kooperation mit Noktara

Mehr zum Thema:

"Ich habe Ihre NATO-Mitgliedschaft in meiner Gewalt! Wenn Sie sie haben wollen, dann machen Sie jetzt ganz genau, was ich sage. Keine Polizei!" – Erpresser nennt Finnland und Schweden per Telefon seine Forderungen

Neuere Ältere

Leserkommentare