Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Montag, 2. Mai 2022

Speiseöl zu teuer: Immer mehr Menschen kochen mit Benzin

Berlin (dpo) - Die gewaltige Preissteigerung bei Speiseölen auf teils mehr als 5 Euro pro Liter zwingt viele, nach Alternativen zu suchen. Darum kochen und backen inzwischen immer mehr Menschen mit erheblich günstigeren Substanzen wie Benzin oder Diesel, die derzeit nur etwa 2 Euro pro Liter kosten.

"Ich hab mir gerade einen Kanister Benzin an der Tankstelle geholt", erzählt Sandra Bernhagen, während sie einen Schuss Sprit in die Pfanne gibt. "Supergünstig, das Zeug! 10 Liter nur 20 Euro! Da brat ich mir jetzt ein feines Spiegelei mit."

Daran, dass sich Benzin und Diesel zum Braten eignen, hat sie keinen Zweifel. "Vor ein paar Monaten, als Benzin noch so teuer war und Speiseöl noch viel günstiger, haben ja manche Leute auch ihr Auto mit Salatöl betankt. Also muss das andersrum auch funktionieren."

Inzwischen ist das Thema auch in zahlreichen Foren angekommen, wo Back- und Kochtipps ausgetauscht werden. Demnach eignet sich Diesel aufgrund seiner höheren Dichte und des leicht nussigen Geschmacks am besten zum Backen. Für Salate empfiehlt sich die Verwendung von Super-Benzin, zum Braten reicht Normal-Benzin. Gourmets hingegen schwören auf Premium-Sprit-Sorten wie "Ultimate" oder "V-Power".

ssi; Idee: Maximilian V.; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger