Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Dienstag, 2. August 2022

Sahra Wagenknecht verurteilt "wahnsinnigen Bienenkrieg" gegen gefräßigen Bären

Berlin (dpo) - Schluss mit der Eskalation! Sahra Wagenknecht hat heute mit klaren Worten den "wahnsinnigen Krieg" verurteilt, den ein Bienenstock derzeit gegen einen gefräßigen Bären führt. Die Stachel müssten endlich schweigen, so die Linken-Politikerin.

"Ja, der Bär frisst gerade allen Honig und alle Larven und zerstört das Nest, aber es geht jetzt darum, die Situation zu beruhigen", so Wagenknecht. "Jeder Angriff der Bienen trägt zur Eskalation bei. Glaubt denn ernsthaft jemand, ein derart großes und starkes Tier ließe sich vertreiben, wenn es nur oft genug in die Nase gestochen wird?"

Stattdessen fordert Wagenknecht die Bienen auf, mit dem Bären zu verhandeln, der gerade immer wieder seine Pranken in das Nest steckt, um Honig zu ergattern.

An den Bären selbst will Wagenknecht keinen Appell richten. "Bären sind nunmal so. Sie sind wunderschöne majestätische Tiere, die niemals kritisiert werden dürfen."

Zuvor hatte sie stets behauptet, dem Nest drohe keine Gefahr, weil Bären überhaupt kein Interesse an Honig hätten.

dan, ssi; Foto Bär: Tomas Hulik ARTpoint/Shutterstock, Foto Wagenknecht: photocosmos1/Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger