Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Dienstag, 15. Februar 2022

Moskau: Kreml-Übersetzer beim Versuch, Olaf Scholz zuzuhören, eingeschlafen

Moskau (dpo) - Er ist auch nur ein Mensch: Bereits kurz nach dem Beginn des Treffens zwischen Olaf Scholz und Wladimir Putin wurde der offizielle Deutsch-Übersetzer des Kreml beim Versuch, dem Bundeskanzler zuzuhören, vom Schlaf übermannt. Minutenlang saß der Mann zusammengesunken mit offenem Mund und laut schnarchend auf seinem Stuhl, während sich Scholz und Putin schweigend anschauten.

"...конечно, это означало бы…chchrrr…bsss", so der Dolmetscher, während er der beruhigenden Stimme des deutschen Bundeskanzler lauschte und sie simultan übersetzte. "Chchrrr… Bsss."

Nachdem zunächst peinliche Stille herrschte, fasste sich ein Wachmann des Kreml ein Herz und weckte den Übersetzer, der mit einem genüsslichen Grunzen und den auf russisch gesprochenen Worten "Boah, so gut habe ich noch nie in meinem Leben geschlafen" erwachte. Anschließend wurde er durch einen anderen Dolmetscher ersetzt, der das restliche Treffen mit schweren Augenlidern, aber wach durchstand.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Bundeskanzler mit plötzlich einsetzender Müdigkeit in Verbindung gebracht wird. Berichten zufolge soll es bereits ausreichen, einen Artikel über Scholz zu verfassen, um noch beim Tippen von einer schweren Schläfrigkeit erfasst zu wrghgmhmgvvvvvvvvvvvvvvvvvvvv

dan, ssi; Foto: Shutterstock/imago images

Lesen Sie auch:

Putin schockiert, wie sehr das Amt Angela Merkel ausgezehrt hat

Scholz hätte sich Reise sparen können: Putins Kreml-Tisch reicht bis Berlin

Damit die nervigen Besuche ausländischer Politiker aufhören: Putin zieht Soldaten von Grenzen ab

Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger