Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Dienstag, 16. Februar 2021

9 Fehler, die fast jeder bei der Zahnpflege macht

Zahnärztinnengatten empfehlen 3x täglich Zähneputzen. Wie genau das aber gehen soll, dazu schweigen die feinen Herren in der Regel. Entsprechend groß ist die Unsicherheit in der Bevölkerung. Der Postillon hilft und listet hier die neun häufigsten Anfängerfehler auf, die Sie künftig vermeiden sollten:



1. Kiefer vorher nicht dehnen

Anfängerfehler Nr. 1! Wer seinen Kiefer nicht vorher gelockert hat, riskiert Krämpfe oder gerissene Backensehnen. Vor jeder Zahnpflegeeinheit also mindestens 20 mal den Kiefer im Uhrzeigersinn kreisen lassen. Danach: Richtungswechsel!


2. Mund geschlossen halten

Erfahrene Zähneputzer werden bei diesem Tipp die Augen verdrehen. Doch es gibt immer noch viele Anfänger, die den Mund geschlossen halten und sich die Lippen aufscheuern. Das muss nicht sein. Mund auf!


3. Zähne nicht um Erlaubnis fragen

"O edle Zähne, Juwelen meines Mundes! Ich trete vor euch, um euch mit feinen Borsten von allem Schmutz rein zu bürsten, um mit edler Seide und duftendem Wasser euch zu erfrischen. Ich ersuche euch, ihr weißen Gestirne im Dunkel der Mundhöhle: Gestattet mir diesen Dienst!" – wer nicht so mit der Zahnreinigung beginnt, ist ein rücksichtsloser Arsch und kann es auch gleich bleiben lassen.


4. Nutella als Zahnpasta verwenden

Klar ist es von Vorteil, wenn die Zahnpasta auch gut schmeckt. Da aber in Nutella Zucker enthalten ist, müssten Sie sich nach dem Zähneputzen sofort wieder die Zähne putzen. Und danach wieder. Und wieder. Ein Teufelskreis!


5. Das Baby die ganze Arbeit machen lassen

Natürlich ist es verlockend, die natürliche Rumstocherbegeisterung des eigenen Nachwuchses zur Mundpflege zu nutzen. Man sollte jedoch bedenken, dass Babys mangels eigener Zähne und damit einhergehender Erfahrung meist nur sehr oberflächlich putzen. Außerdem lassen sie sich oft von den deutlich interessanteren Nasenlöchern ablenken und beginnen dann, diese zu schrubben.


6. Vergessen, die Mandeln zu bürsten

Wer seine Mandeln nicht regelmäßig schrubbt, riskiert Mandelentzündungen, Mandelakne und Mandelgürtelrosen. Darum: Zahnbürste vorsichtig am Gaumen vorbei- und vorsichtig um den Rotofapsus Colopensis (Würgreizpunkt) herumschieben bis Sie etwas Weiches spüren. Linke und rechte Mandel je 3 Minuten gründlich putzen, bis sie wieder strahlend weiß glänzen.


7. Den Koi-Karpfen verschlucken

Der Koi-Karpfen sollte laut Medizinern beim Zähneputzen immer im vorderen Bereich der Mundhöhle bleiben. Niemals sollten Sie Ihn verschlucken, auch wenn er wirklich lecker ist. Bedecken Sie Ihn beim Putzen am besten mit Ihrer Zunge. So verhindern Sie, dass er versehentlich in Ihren Rachen rutscht.


8. Stacheldraht statt Zahnseide verwenden

Das Zahnfleisch des Menschen ist sehr empfindlich. Deshalb raten alle führenden Experten davon ab, statt klassischer Zahnseide Stacheldraht zu verwenden – andernfalls riskiert man Zahnfleischbluten, Tetanus und Rostflecken.


9. Zähne am Ende nicht mit heißem Wachs versiegeln

Wer seine Zähne nicht im Anschluss mit heißem Wachs versiegelt, öffnet Bakterien, Viren und Rotophagien freiwillig Tür und Tor. Praktisch: Zieht man das Wachs bei der nächsten Zahnpflegeeinheit mit einem kräftigen Ruck ab, gehört ein weiteres häufiges Problem (Haare auf den Zähnen) automatisch der Vergangenheit an.

ssi, dan; Fotos: Shutterstock

Lesen Sie auch:

9 Fehler, die fast jeder beim ersten Mal Kiffen macht


8 Fehler, die fast jeder beim Stabhochsprung macht


13 Fehler, die Sie bei einem Bewerbungsgespräch unbedingt vermeiden sollten


9 Fehler, die fast jeder beim Masturbieren macht


8 Fehler, die fast jeder beim Brotessen macht

Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger